Vom Schreiben über Irland

Vom Schreiben über Irland

Wie an anderer Stelle erwähnt, begann ich Anfang 2018 damit, Artikel für das Irland-Magazin von Grüne-Insel.de zu verfassen. Damit bin ich bis heute sehr zufrieden. Dort kann ich in einem super Team über mein Lieblingsthemen schreiben. Dafür erhalte ich zudem Geld. Was will man mehr? Aber am Ende ist es nicht der schnöde Mammon, der mich durch den Redaktionsplan zieht. Es macht schlicht Spaß, sich mit den diversen Themen zu befassen. Die Recherche, das Erstellen einer Text-Struktur, das Formulieren und letztendlich das Ergebnis. Jeder Baustein ist Teil des Ganzen und trägt zum Schreibgenuß bei.

Urlaubsplanung oder Recherche?

Grundsätzlich behandeln die meisten der Artikel Themen, die meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen wiedergeben. Dadurch ist ein jeder Irland-Urlaub für mich gleichzeitig eine Recherche-Reise. Jede Sehenswürdigkeit, jedes spannende Thema kommt als Vorschlag in den Redaktionsplan.

Dadurch schreiben sich manche Texte wie von selbst. Insbesondere bei Themen, bei denen ich regelrecht aus dem Nähkästchen plaudern kann. Dabei denke ich zurück an Artikel wie jenen über den Urlaub in Irland mit Kindern. Nach mittlerweile über zehn Familienurlauben zu dritt, haben wir die meisten Dinge gesehen und erlebt. Darüber zu schreiben geriet zum Plädoyer für den Familientrip auf die Grüne Insel. Wandern in den Wicklow Mountains war ein Artikel, für den ich nicht eine Sekunde recherchierte. Durch die Berge von Wicklow zu streifen ist ein Hauptbestandteil jedes Urlaubs. Ein Thema, wie maßgeschneidert für mich.

Andere Artikel erfordern vorab eine Reise in die Vergangenheit. Oftmals gilt das in zweierlei Hinsicht. Den Hill of Tara im County Meath besuchte ich zwei Mal. Einmal im realen Leben im Jahr 2010. Ein zweites Mal geistig beim Verfassen des Artikels. Zuwenige Details über die mystische Anlage hingen mir neun Jahre später noch im Gedächnis. Umso spannender war deshalb der Ausflug während der Recherche zurück auf den Hügel der einstigen Hochkönige von Irland.

Recherche oder Urlaubsplanung?

Und dann gibt es Artikel, die erfordern eine umfangreiche Recherche. Dies geschieht immer dann, wenn ich über ein Thema schreibe, zu dem ich keine persönlichen Erfahrungen habe. So schrieb ich meinen allerersten Text für Grüne-Insel.de über den Phoenix Park in Dublin. Der Artikel war mein Bewerbungsschreiben und erschien schließlich online. Da ich den Phoenix Park nie selbst besucht habe, begab ich mich für die Recherche auf die virtuelle Reise in Dublins größte Parkanlage.

Ein anderer Text behandelte die Sperrin Mountains im Norden von Irland. Bis heute mein Lieblingsartikel, wenn es um seine Entstehung geht. Die Sperrin Mountains kannte ich lediglich aus der Ferne. Sie lagen stets östlich der A5 auf dem Weg durch Tyrone in Richtung Donegal. Die Recherche für den Artikel geriet zu einer vollständigen Urlaubsplanung und dauerte einen gesamten Sonntag. Das Ergebnis? Ein umfassender Artikel über die Sehenswürdigkeiten der Gebirgsregion und ein vollständiger Reiseplan für einen der nächsten Urlaube. Einer Rundreise durch die Sperrin Mountains inklusive mehrerer Wanderungen steht nichts mehr im Wege.

Schreiben über Irland

So bespielen sich mein Hobby und mein Autorenjob gegenseitig. Jede Woche werfe ich einen Blick auf den Redaktionsplan um zu sehen, welches Thema auf mich wartet. Dann passe ich den richtigen Moment ab, an dem Zeit, Muße und Laune stimmen. Und dann beginnt ein kurzer, geistiger Ausflug auf die Grüne Insel. An dessen Ende steht idealerweise ein Artikel, der möglichst viele Irland-Freunde ebenfalls auf die Insel mit nimmt.

Derzeit neigt sich das Jahr 2019 in seine letzte Kurve. Damit endet für mich das zweite Jahr im Autorenteam von Grüne-Insel.de. Über sechzig Artikel sind bislang von mir veröffentlicht und der aktuelle Redaktionsplan führt mich über den Jahreswechsel hinaus in den Januar. Welche Orte von der Grünen Insel 2020 für mich bereit hält? Das entscheidet sich spätestens im Januar. Bis dahin begebe ich mich weiter einmal die Woche auf die geistige Reise nach Irland. Und ihr könnt anschließend darüber lesen.


Die Kommentare sind geschloßen.
Facebook