Wandern in Mayo (1): Achill Island – Cornaclea Hill & Annagh Strand

Wandern in Mayo (1): Achill Island – Cornaclea Hill & Annagh Strand

Die Nordküste von Achill Island ist für Wanderer ein besonderer Teil der Insel. Hier findet der Wanderer mit Slievemore und Croaghaun zwei markante Berge in unmittelbarer Küstenlage mit großartiger Aussicht auf die Insel und das umliegende Meer. Zwischen diesen beiden Ikonen befindet sich noch ein kleinerer Hügel, der im Schatten seiner Nachbarn ein bisschen unterzugehen droht. Dabei bietet Cornaclea Hill eine der einprägsamsten Ausichten von ganz Achill Island.

Achill Island im County Mayo ist die größte Insel vor den Küsten von Irland. Entlang ihrer eigenen Küsten finden sich zahlreiche Strände, die für Besucher von Achill Island einen magnetischen Anziehungspunkt darstellen. Einer davon befindet sich in Dooagh, an der Ostküste von Achill Island. Hier startet die Wanderung über das Heideland zwischen dem kleinen Küstenort und den rauhen Bergen und Klippen an der Nordküste. Eine bog road, also eine Art besserer Feldweg zu den Torfabbaustellen der lokalen Bevölkerung, führt nördlich aus Dooagh hinaus und in die flache Ebene aus Heidepflanzen und Gräsern.
Bog road durch die Heide-Ebene nördlich von Dooagh
Bevor die bog road sich wieder zurück nach Doagh windet, verlässt diese Wanderroute den befestigten Weg und eine mit Kompass und Karte ermittelte Peilung führt durch die wilde Heide auf den Hang von Cornaclea Hill zu. In der Heidelandschaft sind nahe des Weges die alten, wieder überwachsenen Abbaustellen des Torfs, das beliebte Heizmittel für die offenen Kaminfeuer in Irland, deutlich zu erkennen.
Der Anstieg auf den Hang ist relativ kurz, aber dennoch steil. Gute 170 Höhenmeter sind hier auf nur wenigen hundert Metern Strecke durch hohes Gras zu machen. Die Route über den Hang führt auf einen kleinen Sattel westlich der Bergspitze von Cornacela Hill.
Auf dem Sattel vor Cornaclea Hill (Winter 2015)
Bevor nun der Anstieg zur eigentlichen Spitze beginnt, lohnt es, den nördlichen Hang zunächst wieder einige Meter bergab zu laufen. Nach nur wenigen Schritten öffnet sich der Blick auf einen der verstecktesten Seen auf ganz Irland. Unten am Rande der Küste liegt Annagh Strand und den unmittelbar darüber liegenden Bergsee Lough Nakeeroge. Die Aussicht auf den kleinen See, welcher nur wenige Höhenmeter über dem Meeresspiegel in die untersten Hänge des Berges gepresst scheint, ist ein kolossaler Anblick. Unterhalb des Sees ist ein kleiner Sandstrand, Annagh Strand, welcher nur per Boot oder von hier oben die steilen Hänge hinab, zu erreichen ist. Einer der wirklich einsamsten Strände der Grünen Insel.
Der versteckte Annagh Strand und Lough Nakeeroge oberhalb der Küstenlinie
Die Wanderroute führt nun weiter nach Osten über den Bergrücken von Cornaclea Hill und dessen Bergspitze (269 m) ist kurz darauf erreicht. Die Aussicht von hier umfasst im Süden die weite Heidelandschaft bis nach Dooagh und im Westen die spektakuläre Ansicht von Croaghaun während im Osten nun der Blick auf Slievemore frei ist. An den Norden von Cornaclea grenzt der Atlantik und bei guter Sicht kann von hier aus die nördliche Mullet Halbinsel mit ihren vorgelagerten Inseln Dunvillaun Mór und Dunvillaun Beg gesichtet werden.
Blick nach Westen: Croaghaun von der Spitze von Cornaclea Hill aus
Von der Bergspitze von Cornaclea aus führt die Wanderroute nun bergab und über einen weiteren Sattel. Am Ende des Sattels steigt das Land wieder an und führt hinauf zu einer kleinen Nebenspitze. Auf dieser befindet sich die Ruine eines alten Aussichtsposten aus der Zeit der Napoleonischen Kriege Ende des 18. Jahrhunderts. An windigen Tagen, was in der extremen Küstenlage im Norden von Achill Island die meisten Tage sind, bieten die noch gut erhaltenen Mauern des alten Turms einen guten Schutz gegen die Witterungseinflüsse und eignet sich hervorragend für eine geschützte Pause.
Alter Aussichtsposten auf Cornaclea Hill mit Slievemore im Hintergrund
Östlich des Aussichtsposten führt der Berghang steil hinab, so dass bei naßem Untergrund Vorsicht geboten ist, um nicht ins Rutschen zu geraten. Stimmt beim Abstieg die ermittelte Peilung, so trifft die Wanderroute hier auf eine weitere bog road. Für eine Verlängerung der Wanderung kann diesem befestigen Weg nach Westen gefolgt werden. Die bog road führt direkt zum Deserted Village, dem verlassenen Dorf von Achill Island. Am Ende des Deserted Village führt eine Straße südlich nach Keem, dem Nachbardorf von Dooagh. Alternativ führt die bog road südlich auf direktem Wege zurück nach Dooagh, dem Start- und Endpunkt der Wanderung.
Slievemore mit bog road zum Deserted Village
Diese Wanderung führt durch wilde Landschaft und hinauf auf die unteren Bergregionen der nördlichen Berge auf Achill Island. Bei der Planung dieser Wanderung sei bedacht, dass insbesondere in den Küstenlagen die Witterung schnell umschwingen kann. Starke Regenfälle, tiefhängende Wolken und Nebel können auch während der Sommermonate jederzeit aufziehen. Für diese Wanderung, auch wenn es sich um eine vergleichsweise kurze Strecke mit nur wenigen Höhenmetern handelt, sei darum die richtige Kleidung, feste Wanderschuhe sowie ausreichend Verpflegung empfohlen. Eine Wanderkarte im Maßstab 1:50.000 und ein Kompass sollten ebenfalls dabei sein und natürlich verwendet werden können.
Die Kommentare sind geschloßen.